Grünes Kabel Tuning an der Sur-Ron Light Bee

Schon lange kursiert der Trick mit dem grünen Kabel  in Onlineforen und Freundesgruppen. Doch was genau hat es eigentlich damit auf sich? Und was ist bei der ganzen Sache eigentlich mit der Herstellergarantie?

Worum geht es?

Bei dem Trick mit dem grünen Kabel geht es darum, das Kabel von der Drossel (welches grün ist) zu kappen und somit mehr Endgeschwindigkeit freizuschalten. Auf diese Art kann man das volle potenzial des Elektromotors abrufen und über 70 km/h Spitzengeschwindigkeit erreichen.

Wichtig ist, dass dies nur für die Straßenversion der Sur-Ron light Bee gilt und keine Anwendung bei der Light Bee S oder X findet.

Außerdem besteht das Problem, dass nach diesem Eingriff die Herstellergarantie definitiv erloschen ist. Im Fall eines Problems mit z. B. der Elektronik ist man somit auf sich allein gestellt.

Alternativen?

Bei Light Bee Modellen ab 2020 muss man nicht zu derartig drastischen Mitteln greifen, um mehr Geschwindigkeit rauszuholen. Hier gibt es eine von werk an eingebaute Option, um die Drossel zu deaktivieren. Den Bremshebeltrick. Hierzu muss man bei eingeschaltetem Fahrzeug nur fünfmal kurz und einmal lang am Bremshebel ziehen. Wenn man es richtig gemacht hat, erscheint im Display die Anzeige „CO“. Nun ist die Drossel deaktiviert und der Motor setzt seine gesamte Leistung frei. Ab Baujahr 2024 ist es einmal kurz, einmal lang, fünfmal kurz.

Es gibt auch die Möglichkeit sich einen komplett anderen Controller von einem dritt Anbieter einzubauen. Sehr oft wird dies in Kombination mit einem größeren Akku gemacht. Auf diese Art lässt sich sogar noch mehr Leistung rausholen. Das Ganze geht allerdings zu Lasten des Motors, welcher nun einer deutlich stärkeren Belastung ausgesetzt wird. Auch preislich ist man hier besser damit beraten sich gleich eine Sur-Ron Ultra Bee zu kaufen, welche bereits sehr viel Leistung mitbringt und unterm Strich günstiger sein wird.

Gesetzliche Vorschriften beachten!

Natürlich rate ich an dieser Stelle davon ab, Tuning Maßnahmen an euren Fahrzeugen vorzunehmen. Sollte die Endgeschwindigkeit eures Leichtmotorrads der Klasse M oberhalb der gesetzlich vorgeschriebenen 45 km/h liegen, drohen empfindliche Bußgelder, Entzug der Fahrerlaubnis und die Versicherung erlischt.

LinkedIn
WhatsApp
Email

Weitere Beiträge